1997
Dorum Handelshaus Dortmund. Investorenwettbewerb

Architektur- und Handelskonzept im Rahmen eines Investorenwettbewerbs für das Grundstück der ehemaligen Stadtbibliothek zwischen Markt und Hansaplatz. Nachdem der Vorschlag einige Zeit in der engeren Wahl war, hat sich die Stadt schließlich für ein architektonisch konservatives Passagen-Konzept und gegen den Vorschlag eines transparenten Solitärgebäudes entschieden.
Aus dem Erläuterungsbericht: Struktur und Organisation des Handelshauses sind einfach und auf eine größtmögliche Nutzungsvariabilität angelegt: Ein zentraler, ellipsoider Luftraum vermittelt zwischen den unterschiedlichen, innerhalb des Gebäudes überlagerten Bewegungsrichtungen, die aus dem heutigen und historischen städtebaulichen Kontext abgeleitet sind. Über den Luftraum fällt Licht bis ins Basement, hier sind die verschiedenen Ebenen vertikal miteinander verbunden. Ein leichte, variables Fassadensystem – durchsichtig / durchscheinend / geschlossen – bietet verschiedenen Nutzern unterschiedliche Möglichkeiten zur Organisation der Verkaufsbereiche.

>