2006
Metro Group Asset Management Böblingen

Ein typisches Bürogebäude aus den 70er Jahren wurde innen komplett entkernt und zur Eigennutzung neu ausgebaut. Der Einbau einer Brandmeldeanlage ermöglichte eine variable Aufteilung von Zellen-, Gruppen- oder Großraumbüros nach ohne Ausbildung notwendiger Flure.
Die Integration moderner Haustechnik in das bestehende konstruktive Gefüge ohne vorhandene Hohlraumsysteme gelang über ein Brüstungselement unterhalb des Fensters, das Heizung, Kühlung und die Datenverkabelung beinhaltet. In den Flurbereichen wurden Lüftungskanäle für die Innenzonen und die Elektroverkabelung der Bürobereiche mit einer gefalteten Abhangdecke verkleidet, die gleichzeitig eine indirekte Beleuchtung der Flure über durchlaufende Lichtbänder ermöglicht. In den Bürozonen konnte daher auf abgehängte Decken verzichtet werden, so dass die vorhandene Raumhöhen von etwa 2,75 m nicht weiter reduziert werden brauchten.
Ähnlich den Düsseldorfer Büros der Metro AM wurden Gruppenbüros durch hier raumhohe Schrankelemente räumlich zoniert. Für Sonderbereiche wie Teeküchen, Garderoben, Cafeteria und Empfang wurden wieder schlichte, geradlinige Möbel mit Oberflächen aus lackierten MDF-Platten oder poliertem Mineralwerkstoff entwickelt.
Einzelne farbige Elemente ergänzen eine überwiegend “weiße“ Innenraumgestaltung, die trotz relativ kleiner Bestandsfenster viel Tageslicht in die dunklen Innenzonen der dreibündigen Bürogeschosse transportiert.

Leistungen: Planung Innenausbau, Beleuchtung

>